Leonhart Fuchs
W. Waimann
Leonhart Fuchs: Das Kräuterbuch von 1543

wild Basilien (346) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Vorwort Leonhart Fuchs (348)
 
 

Abbildung
Abbildung: Seite 4

New Kreüterbuch / in welchem nit allein die gantz histori / das ist / namen / gestalt / statt und zeit der wachsung / natur / krafft und würckung / des meysten theyls der Kreüter so in Teütschen unnd andern Landen wachsen / mit dem besten vleiß beschriben / sonder auch aller derselben wurtzel / stengel / bletter/ blumen / samen / frücht / und in summa die gantze gestalt/ allso artlich und kunstlich abgebildet und contrafayt ist / das deßgleichen vormals nie gesehen / noch an tag kommen.
   Durch den hochgelerten Leonhart Fuchsen der artzney Doctorn / unnd derselbigen zu Tübingen Lesern. Mit dreyen nützlichen Registern / auß welchen die zwey ersten / aller kreüter darvon hierinn gehandlet / Teütsche / Lateinische unnd Griechische namen / auch deren sich sie Apotecker gebrauchen / begreiffen. Im dritten aber mag man zu allen kranckheyten und gebresten so dem menschen / und auch zum teyl dem viech / mögen zufallen / vilfeltig artzney unnd radt eilends finden / sampt ettlichen andern stucken zur haußhaltung treffenlich nütz und dienstlich.
   Mit Keyserlicher Maiestat freiheyt / in fünff jaren weder nach zu trucken / noch durch ein außzug zu bekürtzen / bey der peen so die form / gleich auffs Register volgend / außweißt.
   Getruckt zu Basell / durch Michael Isingrin / 1 5 4 3.

nach oben

wild Basilien (346) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Vorwort Leonhart Fuchs (348)

© 02.05.2011 E-Mail kreuterbuch@waimann.de