Leonhart Fuchs
W. Waimann
Leonhart Fuchs: Das Kräuterbuch von 1543

kleinem Monkraut (183) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel weiß Hornungßblumen (185)
 

Von Pfefferkraut. Cap. CLXXXIIII.

 

Abbildung Pfefferkraut
Pfefferkraut ( CCLXXII )
Abbildung: Seite 486

Deutsch: Pfefferkraut
Deutsch: Kresse, breitblättrige
English: Pepperwort, broad-leaved
English: Dittander
Francais: herbe au poivre
Latein: Lepidium latifolium

Namen.

P
Fefferkraut würt bey den Griechen unn Lateinischen Lepidium / zu unsern zeiten Piperitis genent / doch ist es nit das kraut so Plinius Piperitim nennet / wie wir an seinem ort wöllen klärlicher anzeygen. Es seind etlich die heyssen diß kraut Raphanum / darumb das seine bletter dem Mehrrettich gleich seind / wie wir sölchs weitleüffiger im Latein haben angezogen.

Gestalt.

   Pfefferkraut hat einen runden stengel / der würt etwan zwo elen lang. Seine bletter seind den Lorberbaum blettern nit unänlich / doch weycher und grösder / zu ringßumbher zerkerfft / am geschmack gantz scharpff wie der Pfeffer. Am stengel wachsen vil kleiner weisser blümlin / unnd so dise abfallen kompt herfür der klein same. Die wurtzel ist lang und schlecht.

Statt seiner wachsung.

   Pfefferkraut würt in gärten gepflantzt / und wo es ein mal hin kompt / ist es nit wol zu vertreiben.

Zeit.

   Das Pfefferkraut blüet im Brachmonat unnd Hewmonat / nachfolgends bringt es seinen samen.

Die natur und complexion.

   Das Pfefferkraut ist warm im vierdten grad / wie der Gartenkreß / ist aber weniger trucken.

Die krafft und würckung.

   Pfefferkraut braucht man fürnemlich mit saltz unnd essig zu den saltzen. Die bletter eüsserlich gebraucht zerstossen unnd übergelegt / seind seer scharpff / und etzen. Pfefferkraut gestossen mit Alantwurtzel über die hüfft gelegt / unn ein viertheyl stund drob gelassen / erweckt kleine bläterlin / unnd benimpt den weetagen derselbigen. Auff das miltz gelegt / thuts dergleichen. Es vertreibt auch allerley masen under dem angesicht / und sonst an dem leib / übergelegt / doch frißt es vorhin die haut hinweg. Die wurtzel an hals gehenckt / benimpt den weetagen der zän. Und in summa / hat fast alle würckung des Gartenkressen.

nach oben

kleinem Monkraut (183) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel weiß Hornungßblumen (185)

© 02.05.2011 E-Mail kreuterbuch@waimann.de