Leonhart Fuchs
W. Waimann
Leonhart Fuchs: Das Kräuterbuch von 1543

Cypressen (336) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Schmaltzblumen (338)
 

Von Gundelreb. Cap. CCCXXXVII.

 

Abbildung Gundelreb
Gundelreb ( CCCCCIII )
Abbildung: Seite 866

Deutsch: Gundermann, efeublättriger
Deutsch: Gundelrebe, efeublättrige
English: Alehoof
English: Ivy, ground
Francais: lierre terrestre
Latein: Glechoma hederacea

Namen.

G
Undelreb oder Grundreb ist bey den Griechen Chamaeciffos geheyssen / zu Latein Hedera terrestris / unnd Corona terrae. Daher würdt diß gewechß von ettlichen Erdtkrentzlin / unn Erdtephew genent / dann es mit seinen ästlin oder reißlin sich außbreyt / unn das erdtrich krönet und bedeckt.

Gestalt.

   Grundreb hat vil zarte viereckete / ungevärlich spannen hohe stengelin / welche zu allen seiten mit runden Ephew blettlin besetzt / die seind ettwas rauch / zu ringßumbher zerkerfft / kleiner aber und zarter dann die Ephew bletter / am geschmack zur bitterkeyt geneygt / riechen starck. Zwüschen den blettern gewindt es seine purpurfarbe violen / die fallen ab on frucht / und on samen. Die wurtzel ist klein / und hat keinen gebrauch in der artzney. Diß gewechs henckt sich an den grund / und kreucht hin und wider.

Statt seiner wachsung.

   Die Gundelreb wechßt gemeinlich in den gärten / hinder den zeünen / unnd gemewren allenthalben. Oberzeücht auch zu zeiten einen gantzen acker / wie ich wol dieselbigen gesehen hab.

Zeit.

   Grundreb kompt bald im Mertzen herfür / fahet an im Aprillen zu blüen / unn blüet fürhin den gantzen summer.

Die natur und complexion.

   Diß gewechß ist warm und trucken / welches sein geschmack / der do bitter ist / gnugsam anzeygt.

Krafft und würckung.

   Gundelreben kraut in wasser gesotten / unnd viertzig oder fünfftzig tag aneinander getruncken / bekompt wol denen so das hüfftwee haben. Deßgleichen sechs oder siben tag nach einander getruncken / vertreibt es die geelsucht.
   Die blumen für sich selbs eröffnen die verstopffung der leber. Gemellt kraut in wein gesotten unn getruncken / treibt den harn / bringt den frawen jre zeit. Gundelreb ist auch krefftig wider allerley gifft / treibt dasselbig durch den schweyß auß. Daher kompts das die Rosszartzet diß kraut seer brauchen zu den rossen die das feyfel haben. Es heylt auch die mundfeule / unnd andere grind / unnd verserung des leibs.

nach oben

Cypressen (336) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Schmaltzblumen (338)

© 02.05.2011 E-Mail kreuterbuch@waimann.de