Leonhart Fuchs
W. Waimann
Leonhart Fuchs: Das Kräuterbuch von 1543

wild Ochsenzung (102) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel weisser Nießwurtz (104)
 

Von Wasserepff. Cap. CIII.

 

Abbildung Wasserepff
Wasserepff ( CL )
Abbildung: Seite 285

Deutsch: Merk, schmalblättriger
Deutsch: Bachberle, aufrechte
English: Water-parsnip, narrow-leaved
Francais: persil des marais
Latein: Berula erecta

Namen.

W
Asserepff oder eppich / würt auch Baurneppich geheyssen / hat seinen namen daher / das er in pfülen unnd wässerigen orten wechst. Auff Griechisch würt er Eleoselinum und Hydroselinum genent / zu Latein Apium palustre und rusticum.

Gestalt.

   Wasserepff ist dem geschmack / geruch / blumen / samen / unnd wurtzel nach dem zamen Epff gar gleich / sein stengel ist rund / hol / und zart / daran wachsen bletter ye zwey gegen einander / die seind weych / glat / und zu ringßumbher zerkerfft. Seine gekrönte blümlin gewindt es oben am stengel / die seind weiß.

Statt seiner wachsung.

   Wasserepff wechst gern in pfülen / und brunnen flüssen / daher es auch / wie vormals angezeygt / seinen namen hat überkommen.

Zeit.

   Wasserepff blüet im Brachmonat unnd Hewmonat / zu welcher zeit man auch den samen daran findt.

Die natur und complexion.

   Wasserepff hat einerley natur unn complexion mit dem garten Eppich / von welchen wir an seinem ort schreiben wöllen.

Die krafft und würckung.

   Vermag alles was der Garten epff / derhalben weiter darvon zu schreiben überflüssig ist / mag aber ein yeglicher die würckung suche im Capitel vom Garten epff / und sie alßdann disem gegenwertigen kraut zueygnen.

nach oben

wild Ochsenzung (102) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel weisser Nießwurtz (104)

© 02.05.2011 E-Mail kreuterbuch@waimann.de