Leonhart Fuchs
W. Waimann
Leonhart Fuchs: Das Kräuterbuch von 1543

Alantwurtz (089) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Augentrost (091)
 

Von Odermenig. Cap. XC.

 

Abbildung Odermenig
Odermenig ( CXXXV )
Abbildung: Seite 259

Deutsch: Odermennig, kleiner
English: Liverwort
English: Cocklebur
English: Agrimony, comon
Francais: aigremoine
Latein: Agrimonia eupatoria

Namen.

O
Dermenig würdt auch von ettlichen Bruchwurtz genent. Bey den Griechen ist jhr name Eupatorium / deßgleichen bey den Lateinischen. In Apotecken würt sie Agrimonia geheyssen. Ursachen der namen findt man in unnserm Lateinischen kreüterbuch angezogen.

Gestalt.

   Odermenig hat einen zarten / langen / holtzechten / schlechten / harigen / rauhen / unnd schwartzen stengel. Seine bletter / welche underscheydlich an dem stengel hinauff wachsen / seind auff beyden seiten in fünff / oder mehr teyl zerschnitten / und wie ein sägen zerkerfft / dem Fünff fingerkraut oder Hanff blettern gleich / schwartzlecht. Mitten an dem stengel gewindt es geele gestirnte blumen / eine an der andern / welche so sie abfallen / werden kleine rauhe klettlin darauß / die sehen undersich / unnd hencken sich an die kleyder unnd was sie anrüren. Die wurtzel ist ettwas groß / lang / und schwartz.

Statt seiner wachsung.

   Odermenig wechst allenthalben gern in den hecken / an dunckeln unnd ungebawten orten / auff den rauhen und steynigen bergen / neben den zeünen und strassen.

Zeit.

   Blüet im Brachmonat unnd Hewmonat / in welchen es auch sol gesamlet werden.

Die natur und complexion.

   Odermenig ist einer subtilen substantz / zerteylt / seubert / on grosse und offenbarliche hitz. Zeücht auch ein wenig zusamen.

Die krafft und würckung.

   Die bletter der Odermenig mit alltem schweinem schmaltz oder schmär warm auffgelegt / heylet die wunden so sich nit leicht zur heylung schicken wöllen. Sein same / oder aber das kraut in wein gesotten und getruncken / ist gut zu der roten rhur / den lebersüchtigen / und denen so von den natern gebissen werden. Odermenig ist aber sonderlich gut zu der verstopfften leber / sterckt auch dieselbigen seer. Heylet auch und seubert allerley schäden.

nach oben

Alantwurtz (089) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Augentrost (091)

© 02.05.2011 E-Mail kreuterbuch@waimann.de