Leonhart Fuchs
W. Waimann
Leonhart Fuchs: Das Kräuterbuch von 1543

Kartendistel (082) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Eychbaum (084)
 

Von Zeiland. Cap. LXXXIII.

 

Abbildung Zeiland
Zeiland ( CXXVIII )
Abbildung: Seite 245

Deutsch: Kellerhals
Deutsch: Seidenbast, gewöhnlicher
English: Daphne, February
English: Mezereon
English: Paradise plant
Francais: bois gentil
Latein: Daphne mezereum

Namen.

Z
Eiland würdt vonn ettlichen auch Zeidelpast genent / auff Griechisch unnd Lateinisch Daphnoides / unnd zu unsern zeiten Laureola / darumb das er der gestalt nach / sonderlich an den blettern unnd der frucht / dem Lorberbaum gleich ist / wiewol die bletter seind ettwas linder / die frucht auch kleiner.

Gestalt.

   Zeiland ist ein staud mit vilen ästen unnd zweigen / die sich als die riemen biegen lassen. Die rind an den ästen ist gantz zäch. Die bletter / welche von der mitten an auffwertz an den ästen steen / seind des Lorberbaums blettern gleich / doch weycher / zärter / kläberig / lassen sich auch nit gern brechen / seind scharpff im mund unnd rachen. Die blumen seind ettwas weiß und leibfarb / die frucht so sie zeitiget / ist schwartz. Die wurtzel holtzecht und lang / und on allen brauch in der artzney.

Statt seiner wachsung.

   Wechst gern in hohen wälden / fast allenthalben.

Zeit.

   Der Zeiland blüet im früling von stundan / ehe und die bletter herfür kommen. Ist ein gewechß lustig anzusehen / unnd reücht wol. Seine frucht bringt er gegen dem Herbst / welche erstlich grün ist / darnach rot / unnd zuletzst außwendig schwartz / und inwendig weiß.

Die natur und complexion.

   Zeiland ist seer hitzig und trucken / einer scharpffen und rässen natur.

Die krafft und würckung.

   Zeiland bletter grün oder dürr getruncken / treiben auß den rotz unnd zähen schleim durch den stulgang. Bringen den frawen jhre blödigkeyt / und machen speien. So sie im mund gekewet werden / ziehen sie den zähen schleim auß dem haubt. Machen niesen. Fünffzehen seiner körner jngenommen unnd getruncken / purgieren volkommenlich.

nach oben

Kartendistel (082) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Eychbaum (084)

© 02.05.2011 E-Mail kreuterbuch@waimann.de