Leonhart Fuchs
W. Waimann
Leonhart Fuchs: Das Kräuterbuch von 1543

Weckholder (026) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Frawenhar (028)
 

Von Sigmar▀wurtz. Cap. XXVII.

 

Abbildung Sigmar▀wurtz
Sigmar▀wurtz ( XLIIII )
Abbildung: Seite 108

Deutsch: Sigmarswurz
Deutsch: Rosenpappel
Deutsch: Malve, Rosen-
English: Mallow, cut-leaved
English: Mallow, vervain
English: Mallow, hollyhock
Francais: mauve alcÚe
Latein: Malva alcea

Namen.

S
Igmarßwurtz / oder Simons wurtzel / oder Hochleüchten / würt von den Greichen und Lateinischen Alcea genent.

Gestalt.

   Sigmarßwurtz hat bletter zerkerfft unnd tieff zerschnitten / wie das Eisenkraut / drey oder vier stengel / rund / und elen hoch / welcher schöle dem Hanff gleich ist. Sein blumen seind wie die rößlin / rot / leibfarb / und so sie abfallen / so kompt hernach der sam / welcher ist wie käßlin rund zusamen getrungen / wie an den Pappeln. Die würtzel seind weiß / unnd eines elenbogen lang.

Statt seiner wachsung.

   Diß kraut findt man auff ungebawten feyßten feldern.

Zeit.

   Blüet im Hewmonat fürnemlich / und im Augstmonat.

Die natur und complexion.

   Sigmarßwurtz trücknet / doch on sondere werme / oder kelte / wie wir in unserm Lateinischen kreüterbuch nach der leng haben angezeygt.

Die krafft und würckung.

   Sigmarßwurtzel / mit kraut und wurtzel in wein oder wasser gesotten / unn getruncken / stellet die roten rhur / heylet die innerliche brüch. Die wurtzel sol auch ein sondre eygenschafft haben zu den duncklen augen / also das etlich seind die vermeinen / so gedachte wurtzel an hals gehenckt werd / und getragen / das sie das gesicht stercke / und die augen klar und lauter mache.

nach oben

Weckholder (026) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Frawenhar (028)

© 02.05.2011 E-Mail kreuterbuch@waimann.de