Leonhart Fuchs
W. Waimann
Leonhart Fuchs: Das Kräuterbuch von 1543

Baumwoll (221) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Wei▀wurtz (223)
 

Von Krottendill. Cap. CCXXII.

 

Abbildung Krottendill
Krottendill ( CCCXXXI )
Abbildung: Seite 582

Deutsch: Kamille, Stink-
Deutsch: Hundskamille, stinkende
English: Camomile, stinking
English: Mayweed, stinking
English: Mugwort
Francais: maroute
Francais: camomille puante
Latein: Anthemis cotula

Namen.

K
Rottendyll würdt auch Hundßblum / unnd wilde Chamill genent. Auff Griechisch Parthenion / unnd Amaracon. Zu Latein Parthenium / Amaracum / Solis oculus / von ettlichen Cauta / zu unsern zeiten Cotula foetida / darumb das sie starck reucht / unn übel stinckt.

Gestalt.

   Krottendyll ist der Chamillen mit aller gestalt gleich / allein die bletter seind grösser / den öbersten Coriander blettern änlich. Die blumen seind auch grösser dann an der Chamillen / und stincken seer übel. Das aber diß kraut das Parthenium Dioscoridis sey / haben wir in unserm Lateinischen kreüterbuch mit vilen worten bewäret unnd angezeygt / daselbst mags ein yeglicher so lust darzu hat und versteet / lesen.

Statt seiner wachsung.

   Krottendyll wechßt under den früchten / bey den wegen / unn hinder den zeünen der gärten.

Zeit.

   Die Krottendyll kompt bald im frühling herfür / und weret fast den gantzen summer / mit kraut und blumen.

Die natur und complexion.

   Krottendyll ist warm im dritten grad / und im andern trucken.

Die krafft und würckung.

   Krottendyll gedörrt zu pulver gemacht / unnd darvon auff zwey quintlin schwer / wie Actuarius anzeygt / mit hönig jngenommen in Oxymelite in der Apotecken geheyssen / treibt die schwartzen gallen / und Phlegma genent / durch den stulgang. Krottendyll ist nützlich denen so schwerlich athmen / und den melancholischen oder den schwermütigen / unnd traurigen. Das kraut on die blumen in wasser gesotten und getruncken / ist gut denen so den stein haben / unn schwärlich athmen. So die muter verschwollen und verhertet ist / sol man diß kraut in wasser sieden / und darinn sitzen. Das kraut grün mit den blumen zerstossen und übergelegt / ist gut zu dem rotlauff / und anderen hitzigen geschwulsten. Mit hennen schmaltz vermischt und angestrichen / vertreibt es die kröpff. Gedörrt und mit hönig oder essig jngenommen / ist es gut für den schwindel.

nach oben

Baumwoll (221) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Wei▀wurtz (223)

© 02.05.2011 E-Mail kreuterbuch@waimann.de