Leonhart Fuchs
W. Waimann
Leonhart Fuchs: Das Kräuterbuch von 1543

Peisselbeer (206) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Basilgram (208)
 

Von Lynkraut. Cap. CCVII.

 

Abbildung Harnkraut
Harnkraut ( CCCVII )
Abbildung: Seite 545

Deutsch: Frauenflachs
Deutsch: Leinkraut, gewöhnliches
English: Butter and Eggs
English: Toadflax
Francais: lin sauvage
Latein: Linaria vulgaris

Namen.

L
Ynkraut würt von ettlichen Flachßkraut / unser frawen Flachß / wilder Flachß / Krottenflachß / Nabelkraut / und Harnkraut genent. Auff Griechisch und Lateinisch Osyris. In den Apotecken Linaria. Sölche namen hat es aber fast all überkommen darumb / das es dem Flachß seer gleich ist.

Gestalt.

   Lynkraut ist ein kraut der Wolffßmilch so änlich / das nit yederman wol von einander erkennen mag. Sein stengel und äst seind schwartzlecht / zart unn zäch. Die bletter / welcher zu zeiten drey oder vier / zu zeiten fünff oder sechs beyeinander steen / seind den Flachß blettern gantz gleich / erstlich schwartzgrün / darnach rotlecht. Seine blumen liechtgeel / wie die Rittersporn formiert. Mitten in disen blume seind gantz totterfarb geele strömlin / on allen geruch / die werden zu runden knöpffen oder bollen / darinn ist breyter schwartzer samen. Die wurtzel ist schlecht / von welcher wachsen vil andre / die kriechen neben herumb.

Statt seiner wachsung.

   Harnkraut wechßt auff ungebawten orten / auff den mauren / unnd hinder den zeünen allenthalben.

Zeit.

   Lynkraut blüet den gantzen summer und gegen dem Herbst.

Die natur und complexion.

   Harnkraut ist warm und trucken / und in keinen weg kalt unnd feücht / dieweil es bitter ist / und den harn treibt / wie wir dann weitleüffiger sölchs in unserm Lateinischen kreüterbuch haben angezeygt / an welchem ort wir auch ursachen diser unser meynung dargethon haben.

Die krafft und würckung.

   Lynkraut gesotten unn getruncken / ist denen so die geelsucht haben seer dienstlich. Es nimpt auch hinweg allerley verstopffung der leber / und des miltz. Vertreibt allerley mäler und flecken des leibs / macht ein schön angesicht / in sonderheyt aber thun sölchs die bletter. Lynkraut treibt auch den harn gewaltigklich / darumb es würt Harnkraut genent.

nach oben

Peisselbeer (206) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Basilgram (208)

© 02.05.2011 E-Mail kreuterbuch@waimann.de