Leonhart Fuchs
W. Waimann
Leonhart Fuchs: Das Kräuterbuch von 1543

zamen Bingelkraut (180) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Beinhöltzlin (182)
 

Von Roßmarin. Cap. CLXXXI.

 

Abbildung Roßmarin
Roßmarin ( CCLXIX )
Abbildung: Seite 481

Deutsch: Rosmarin
English: Rosemary
Francais: romarin
Francais: encensier
Latein: Rosmarinus officinalis

Namen.

R
Oßmarin würt von den Griechen Libanotis / von Lateinischen Rosmarinus genent / welcher name in den Apotecken verharret ist. Der Roßmarin aber darvon wir hie schreiben / ist mit einem zusatz genent Rosmarinus coronaria / darumb das man denselbigen seer zu den krentzen gebraucht hat / unn noch täglich braucht. Ursachen anderer namen findt man im Latein durch uns gnugsam angezeygt.

Gestalt.

   Der Roßmarin hat kleine reißlin / die seind mit vilen schmalen langen unnd zarten bletlin besetzt / welche auff der seiten gegen der erden gantz weißfarb / auff der öbersten aber fast grün seind / eins guten und starcken geruchs. Seine blumen seind weiß mit ein wenig blaw vermischt / im angriff zäch wie hartz. Nach der blust kompt herfür ein kleiner samen. Die wurtzel ist schwartz und zasecht.

Statt seiner wachsung.

   Bey uns Teütschen zilet man den Roßmarin in gärten unnd scherben. Inn Franckreich / in der Provintz / Delphinat unnd Langedock genent / wechßt er überflüssig / also das die inwoner daselbst kein ander holtz brennen.

Zeit.

   Der Roßmarin blüet im jar zwey mal / im Lentzen unnd Herbst. Mag derhalben zu disen zeiten gesamlet werden.

Die natur und complexion.

   Roßmarin ist warm und trucken / das man auß dem geschmack und seiner würckung wol kan abnemen.

Die krafft und würckung.

   Roßmarin in wasser gesotten / und zu morgens früe vor der übung getruncken / heylet die geelsucht. Roßmarin reyniget und zerteylt. Ist gut so er gebrent würt / und der rauch in den hals unn nasen empfangen / für den husten und flüß des haupts. Das hauß zur zeit der Pestilentz mit Roßmarin gereücht / vertreibt darinn die bösen lüfft. Der Roßmarin sterckt das hirn / und allerley sinn / in sonderheyt die gedechtnuß. Er ist auch gut zu den zitternden unnd lamen glidern. Bringt wider die spraach. Das alles aber thut fürnemlich der zucker oder Conserva von den blümlin des Roßmarins gemacht.

nach oben

zamen Bingelkraut (180) vorheriges Kapitel Inhaltsverzeichnis folgendes Kapitel Beinhöltzlin (182)

© 02.05.2011 E-Mail kreuterbuch@waimann.de