Titel Erneuerte Land Gebott

VIII.Articul.

Die jenige / welche Bücher oder Schrifften haben / darinnen zauberische / wahrsagerische / und die verbottne Kunst Nativiteten zustellen / oder andere Teuffelß=Künste / wie man dieselben / auch zu was Ende gebrauchen solle / begriffen / und nit genugsambe Ursachen anzaigen können / daß sie solche auß rechten erheblichen und zulässigen Ursachen haben / auch zu gutem zulässigem und unverbottenem Ende / nemblich darwider zuschreiben oder deren Eytelkeit an Tag zugeben gebrauchen / dieselben sollen in allem Ernst / auch vermittels peynlicher Frag bespracht / unnd von jhnen die Wahrheit erkundiget werden / was unnd ob sie nit ein außtruckliche Verbündtnuß oder Pact mit dem bösen Feind / und warzu sie solche Sachen / Bücher und Künsten gebraucht haben. Und im Fall sie je nichts bekennen wurden / daß ein mehrere Straff auff sich truge / so sollen sie doch umb dessen wegen / dieweil sie dergleichen böse unzulässige und verbottene Bücher in jhrer Gewaltsambe gehabt / und kein erhebliche Anzaig geben / daß sie es zu gutem zulässigem Ende behalten / oder gebraucht / mit obgesetzter Straff der Gefäncknuß mit Wasser und Brodt / oder an einem Bau ein gute Zeit / oder mit Verweisung deß Lands / abgebüsset / dergleichen zauberische Bücher unnd Schrifften / auch in der Verbrecher Gegenwärtigkeit / auff vorgehende Verlesung der Ursachen / offentlich vor jedermann zu Aschen verbrennt werden.

IX.Articul.

Befunde sich wider jemand / daß er mit dem bösen Feind sein außtrucklichen Pact, Verbündtnuß /

Seite 35 des "Erneuerte Land Gebott" von 1665
Vorherige Seite  Titel  Nächste Seite