Titel Erneuerte Land Gebott

17. Also wer die Todten=Nadlen zu einer sonderbaren Würckung auffhebt / und bey sich trägt / ist von solcher bösen Superstition wegen wol zu punctiern und zustraffen / und der / oder die jenige noch vilmehr / die dergleichen Nadlen den in Todtsnöthen ligenden und sterbenden Menschen underlegen / und nach jhrem Absterben / umb vermeldter sonderbaren Würckung willen / wider zu sich nemmen.

18. Nit weniger ist hochsträfflich und ärgerlich / daß sich etliche Leuth understehen / von hingerichten Ubelthätern / und von den Hochgerichten die Ketten / daran die Ubelthäter gehangen / zun Wöhr=Gefässen für Hauen und Stechen / unnd zun Sporn / die stettige Roß damit anzutreiben / sowol auch die Strick und anders zu dergleichen gewisser Kunst zunemmen und zubrauchen/ ja es seynd je zu Zeiten solche Persohnen der Anruffung böser Geister / unnd der Zauberey nit wenig verdächtig.

19. Es ist auch der gemaine Wohn / krafft dessen etliche die Richt=Schwerdter darumben gern haben / unnd bey sich tragen / daß sie ein mehrere Krafft und Würckung haben sollen / dieweil ein Mensch darmit hingericht worden / den Leuthen gäntzlich zubenemmen / und die jenige / welche die Richt=Schwerdter auß solcher Ursach an sich bringen / erhandlen und erkauffen / billich darumb zustraffen.

20. Eben dise Gestalt unnd Mainung hat es mit den jenigen / welche die Strick / Gürtl / Bänder / Messer / oder andere Sachen / darmit jhm einer den Todt selbst angethan / zu sonderbaren Würckungen und vermainten Künsten auffheben und gebrauchen.

Seite 21 des "Erneuerte Land Gebott" von 1665
Vorherige Seite  Titel  Nächste Seite