Titel Erneuerte Land Gebott

dises Mandats abgestrafft werden. Inmassen auch die jenige / so dergleichen Seegen / Reymen / Sprüch und Aberglaubische Wort an / oder über die Thüren / Trühen / Kästen / oder sonsten wo das sich befindet zu / umb unnd von wegen sonderlicher Aberglaubischer Würckung / eintweders selbst anschreiben / anmahlen / einschneiden / einhauen / aufftrucken / (et)c. oder es durch andere thun lassen / nach Gestalt jhres Verbrechens nit ungestrafft verbleiben sollen.

5. Und seynd zwar die jenige / welche deß Ansegnens so gar berühmt / und sich gleichsamb einer sonderbaren Profession hierinn gebrauchen / nit allein als Superstitiosi und Aberglaubige zustraffen / sonder nit vil weniger als die Wahrsager / der Zauberey und Anruffung deß bösen Feinds verdächtig / darumben in prima Classe zurechnen / wann sie darinn halßstärrig erfunden und öffters betretten werden. Seytemahlen gar glaublich / solche Leuth / welche durch blosse Wort und Seegen oder Beschwörungen / die von der Christlichen Catholischen Kirchen nit erfunden noch zugelassen / Vich oder Leuthen zuhelffen sich anmassen / die Leuth oder das Vich auch bezaubern können.

6. Also ist das Ansegnen deß Hochenwetters so von Layen=Persohnen zwar auff vilerley Weiß unnd Manier / mehrerthails aber Reymenweiß unnd durch Beschwörung der Wolcken beschicht / kein blosse Superstition, sonder billich in prima Classe hieroben einkommen.

Seite 16 des "Erneuerte Land Gebott" von 1665
Vorherige Seite  Titel  Nächste Seite