Titel Erneuerte Land Gebott

Es sollen auch die Beambte diß Mandat sambt dem Libell alle Jahr zwaymahl / zu Weyhnachten / und umb / oder nach Pfingsten auff offentlichen Cantzlen verlesen lassen.

Wir wöllen auch hiermit alle Unsere Pfleger / Richter unnd Beambte / auch andere nachgesetzte Obrigkeiten alles Ernsts unnd Fleiß vermahnt unnd gewahrnet haben / wofern sie in jhren Ambtsverwaltungen auff dergleichen Persohnen / welche wider dises Unser Mandat mit angemasten Wahrsagen unnd Aberglaubischen Seegen und Künsten Verbrechen / nit solche Anstellung thuen werden / damit zeitlich die Gebühr gegen jhnen vorgenommen werden mög / daß Wir solche erscheinende Hinlässigkeit nach Gestalt der Sachen / mit Entsetzung der Aembter / oder in andere ernstliche Weeg gegen jhnen zuandten unnd zustraffen gedencken. Darnach hat sich jedermänniglich zurichten / unnd vor Straff / Schaden unnd Nachtheil zuhüten. Geben unnd geschehen in Unserer Haupt= unnd Residentz=Statt München / under Unserm fürgedrucktem Secret, den drey unnd zwaintzigsten Mertz / in dem 1665. Jahr.

Seite 7 des "Erneuerte Land Gebott" von 1665
Vorherige Seite  Titel  Nächste Seite